Modellfotografie  Teil 2 : Außenaufnahmen

Das Sonne- oder Tageslicht ist das Licht in dem auch die Originale unsere Modelle meistens zu sehen sind. Also wirken unsere maßstäblichen Verkleinerungen unter solchen Verhältnissen auch am realsten.
Wenn wir nun mit unseren Modellen raus an die Sonnen gehen so haben wir größeren Aufwand und müssen vieles vorher bedenken und einplanen.

Leute , wir brauchen hier mehrere Sachen die allesamt zueinander passen müssen - und das ist mitunter gar nicht einfach !

- das passende Panorama der Landschaft zum Diorama
- das passende Wetter
- den richtigen Stand der Sonne zum Zeitpunkt der Aufnahmen

Wir sind öfters im Auto unterwegs. Es ist richtig das unser Hauptaugenmerk der Strasse und dem Verkehr gilt - aber wir schauen auch gern mal nach Mädels, Preisen an den Tankstellen oder Werbeplakaten. Und nun lassen wir diese Sachen mal weg und schauen uns mal die Landschaft an ...

Und nun muss man das richtige Gefühl für das richtige Panorama entwickeln ...

Unser "Hintergrund", unser Panorama muss immer weiter weg sein vom Standort von dem wir fotografieren wollen - oder wollen wir Überdimensionale Maiskolben als Hintergrund ?

was haltet Ihr davon :

Das Feld im Vordergrund ist unpassend - aber die Landschaft dahinter - das ist es !
Hier der Bildausschnitt des Bereiches der richtig gut kommt :

Nun überlegt in welcher Höhe mein Dio da stehen soll - die 2 Gelben Linien geben die 2 Möglichkeiten an :

Das bedeutet das ich, wenn ich hier mal Fotos vom Modell machen möchte mir einige Kartons mitnehme um die Grundplatte/ das Dio auf die richtige Höhe zu "nivellieren".
Und man sollte sich überlegen ob man diesen Standort auch sein Dio, die Kamera in Ruhe und sicher aufbauen kann - und um welche Tageszeit die Sonne wo steht (dazu später mehr)...

Hier ein weiteres passendes Panorama - im Vordergrund genug Platz um Dio und Kamera aufzubauen :

Und hier der Bildausschnitt des Panoramteiles der wünscheswert ist :

Wie ihr seht wähle ich meine Panoramen so aus das ich keine Bäume, Büsche etc direkt vor mir habe - solche Objekte möchte ich immer weiter weg haben . Weil nämlich die Maßstäbliche Größe der Objekte zum Dio/Modell passen müssen - hier werden oft fehler gemacht und das Ganze Ergebnis wirkt unrealistisch.

Passende Panoramen finden sich oft wo man sie nicht vermutet. Ich habe öfters die Kamera dabei und schaue mir einfach im Display die Gegend aus verschiedenen Blickwinkeln an. Bei einer Rauchpause auf Arbeit fand ich doch glatt das :

Einfach Klasse !

Die Leitbaken stören zwar - aber da muss man eben Dio und Kamera richtig positionieren ...

Aus dieser Perspektive will man meinen das die Büsche in dieser Entfernung doch überhaupt nicht passen - aber es kommt darauf an aus welche Höhe ich fotografiere und in welche Richtung.

Stichwort Richtung !

Schaut mal wo die Schatten hinzeigen - und wo das Stativ steht - das ist gaaaaanz wichtig !

So sollte die Sonne stehen - wer gegen die Sonne Fotografiert wird kaum gute Ergebnisse erziehlen. Trotz Unmenge von Licht wird das Modell nur fast schwarz erscheinen ...

...was dann so aussieht :

Also auch die Tageszeit/Sonnenstand bedenken !

Hier nun ein Ergebnis des Fotoshootings an diesem Standort - etwa Mittag. Etwas später (damit die Sonne hinter mir etwas tiefer steht) wäre auch ganz gut gewesen - da würde man die Details an der Unterseite( die im Schatten liegen) besser erkenn.

Einstellungen :

- Programm AV
- Weisabgleich Sonnig
- Makro
- Kein Blitz

Das Bild ist lediglich beschnitten, ansonsten unverändert.
Ich denke mit diesem Bild im Vergleich zu dem im Teil 1 gezeigten Bild der P-39 das innen gemacht wurde, erübrigt sich die Erklärung warum man den Aufwand von Außenaufnahmen auf sich nehmen sollte ...

Echtes Tageslicht ist eben kaum durch Kunstlicht ersetzbar - solche Aufnahmen zeigen das sehr deutlich: